Home

 

Vita

 

Malerei

 

Links

 

Rudolf Hesse

Maler

Zeichner

Karikaturist

1871 - 1944

Saarlouis

München

AUSSTELLUNGS-KATALOG – SAARLOUIS 2009, MUSEUM HAUS LUDWIG – 104 SEITEN, GEBUNDEN: EURO 12,50

 
Rudolf Hesse (1871-1944) Maler, Zeichner, Karikaturist aus München und Saarlouis

links:

Selbstportrait, 1932

Öl auf Holz, 70 x 61 cm

  

rechts oben:

Federzeichnung, ca. 1916, 8 x 14 cm

  

rechts unten:

Karikatur, 'Musik zum Tanz'

ca. 1925, 12 x 16 cm

„Niemals verflüchtigt seine tänzerische Handschrift, die zum kalligraphischen Schnörkel ebenso befähigt ist wie zur liebenswürdig ruppigen Abbreviatur, die Wirklichkeits­form zur belanglos-flotten Notiz […] Stets mündet diese Linie nach prompter aber höchst diskreter Erfüllung ihres nächsten realistisch-kennzeichnenden Zweckes in eine bestimmte, sofort heraus erkennbare Ornamentik heiter-phantastischen Gepräges, die wir […] als Hesses grapho­logisch künstlerische Sonderart, als seine persönliche Note hinzunehmen haben […] Heute schon steht Hesse als sympathisch eigenwüchsige Erscheinung hoch über dem Durchschnitt der schwächlich Entlehnenden.“

Der Kunstkritiker Hermann Esswein schreibt diese Würdigung des Künstlers Rudolf Hesse Anfang 1913 in

der damals bedeutenden „Zeitschrift für Bildende Kunst“. Rudolf Hesse war zu dieser Zeit durch Zeichnungen und Karikaturen in den „Münchner Fliegenden Blättern“ und der „Jugend“ bekannt geworden sowie durch das 1912 im Piper Verlag erschienene Buch „Spass muss sein“. Essweins Artikel war einer der beiden redaktionellen Hauptbeiträge dieses Heftes der „Zeitschrift für Bildende Kunst“. Der andere Artikel stellte das künstlerische Schaffen von Paul Cézanne vor. Der Karikaturist Rudolf Hesse und der avantgardistische Maler Cézanne auf einer Augenhöhe. Was zuvor streng getrennt war – in hohe Kunst und populäre Bilderwelt – wurde hier zusammen­gehörig als gleichberechtigte Teile der Bildenden Kunst dargestellt und gewürdigt.


Um diese moderne Kunstauffassung zu verstehen, muss man sich das Kunstleben um die Jahrhundertwende in München vergegenwärtigen.




Prof. Peter Pachnicke

Ganz besonderer Dank

gilt Herrn Dr. Volker Hochdörffer, Trier

für sein jahrzehntelanges Bemühen um

das künstlerische Oevre von Rudolf Hesse

Zur Ausstellung in Saarlouis 2009

erschien ein Buch/Ausstellungs-Katalog

mit dem Titel "Spass muss Sein"

104 Seiten, gebunden, mit überwiegend

ganzseitigen Abbildungen, 12,50 Euro

ISBN 978-3-9812817-1-2


Der Katalog kann auch versandt werden:

e-mail Bestellungen an MuseumHausLudwig@saarlouis.de